Über ...
Kochen ist seit je her ein verschieden verwendeter Begriff mit mehreren Bedeutungen. Die ursprünglichste physikalische Bedeutung (Siedepunkt des Wassers) ist bei manchen in Vergessenheit geraten.

Doch Kochen im landläufigen Sinn, also das Zubereiten von Speisen, ist jedenfalls heutzutage wieder in Mode. War Kochen vor Jahrzehnten noch die Hauptarbeit der Hausfrauen, hat sich in den letzten Jahrzehnten Kochen als Hobby von jung, alt, männlich und weiblich hervorgetan. Es wird heutzutage vielerorts gekocht was das Zeug hält. Aufgrund der Globalisierung und der damit verbundenen Verfügbarkeit vieler Produkte aus unterschiedlichsten Regionen, ist die Vielfalt gekochter Speisen fast schon unüberschaubar.

Jagdtopf


Für 2-4 Portionen
Für 2-4 Portionen

  2 Zwiebeln
  400 g Kartoffeln
  400 g Wirsing
  1 Tl Butterschmalz
  400 g Mett
  Salz und Pfeffer
  1 Tl Kümmel
  400 ml heiße Fleischbrühe
  150 g Schmand

Zwiebeln und Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Wirsing putzen, den Strunk herausschneiden und die Kohlblätter in 1 cm breite Streifen schneiden.

Butterschmalz in einen ofenfesten Topf oder Bräter geben und im heoßen Ofen bei ca. 200 Grad auf dem Rost auf der mittleren Schiene 5 Min. erhitzen.

Topf vorsichtig aus dem Ofen nehmen und das Mett gleichmäßig auf dem heißen Topfboden verteilen. Dann die Zwiebelringe auf das Fleisch streuen. Kartoffelscheiben salzen und pfeffern und auf die Zweibeln schichten. WIrsing mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen und auf die Kartoffeln geben. Brühe zugießen und den Jagdtopf zugedeckt im heißen Ofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene 1 Std. garen.

Deckel abnehmen und weitere 10-15 Minuten garen. Jagdtopf mit Schmand servieren.