Die Psychoanalyse des Pinkelns beim Manne:

Geschwätziger Typ:
Sagt jedem auf dem Weg dorthin bescheid, was er jetzt machen wird

Aufgeregter Typ:
Kann das Hosenloch nicht finden. Zerreißt die Hose oder reißt die Knöpfe ab.

Geselliger Typ:
Schließt sich Freunden zu einem gemütlichen Pinkeln an, egal ob er es nötig hat oder nicht.

Schamhafter Typ:
Kann nicht Pinkeln, wenn jemand zusieht. Tut, als ob er gepinkelt hätte und schleicht nachher wieder zurück.

Gleichgültiger Typ:
Pinkelt in den Abfluß, wenn alle Becken besetzt sind.

Schläfriger Typ:
Pinkelt durch das Hosenbein in seinen Schuh, geht mit offenem Stall weg und ordnet 10 Minuten später ein.

Praktischer Typ:
Pinkelt ohne festzuhalten und bindet die Krawatte zur selben Zeit.

Neugieriger Typ:
Sieht während des Pinkelns auf den Boden, um die Luftblasen zu beobachten.

Protzender Typ:
Macht fünf Knöpfe auf, wenn zwei genügen.

Schwacher Typ:
Sucht verzweifelt zwischen Hemd und Unterhose und gibt dann auf.

Kindlicher Typ:
Spielt mit dem Strahl auf und ab und versucht Fliegen zu treffen.

Zerstreuter Typ:
Öffnet die Weste, nimmt den Schlips heraus und pinkelt in die Hose.

Hinterhältiger Typ:
Läßt während des Pinkelns leise einen streichen, schnüffelt und sieht seinen Nachbarn vorwurfsvoll an.

Rücksichtsvoller Typ:
Steht nachts auf, steigt mit einem Fuß in den Nachttopf, pinkelt am Bein entlang, damit seine Frau nicht wach wird.

Strebsamer Typ:
Versucht am höchsten zu Pinkeln